Gesundheitsnetzwerk-Niederrhein e.V. | Demenzdorf "De Hogeweyk" 14.04.16

Besuch des Demenzdorfs "De Hogeweyk"

Am 14. April 2016 besuchten interessierte Mitglieder des Vereins das Demenzdorf „De Hogeweyk“ in den Niederlanden.

Demenzdorf_3

Die Besucher wurden im Restaurant des "Dorfes" von Frau van Amerongen-Heijer, Sozialarbeiterin und Projektleiterin von "De Hogeweyk", herzlich begrüßt. In einer Einführung erhielten die Teilnehmer erste Informationen über "De Hogeweyk". Jeder der 152 Bewohner, im Alter von durchschnittlich 84 Jahren, leidet unter einer schweren Form von Demenz. Durch das besondere Konzept des Demenzdorfes kann man, so Frau van Amerongen-Heijer, den Menschen "einen großen Teil von Verwirrung nehmen und ihnen das Leben vereinfachen." Ziel der Mitarbeiter von "De Hogeweyk" ist nicht nur die Maximierung der Lebensdauer der Bewohner, sondern vielmehr die Gewährleistung der größtmöglichen Lebensqualität und dabei den Erhalt der Selbstständigkeit.

Demenzdorf_2Das Besondere an "De Hogeweyk", in dem rund um die Uhr Betreuer zur Verfügung stehen, ist vor allem die auf die Charaktere der Bewohner abgestimmte Gestaltung der Wohnungen. Je nach Lebensstil der Bewohner wird für jeden Menschen die passende Wohngruppe mit 5-6 Mitbewohnern ausgewählt. Zur Verfügung stehen folgende Einrichtungstypen: religiös, handwerklich, städtisch, häuslich, gehoben, indonesisch und kulturell. Auf sein Haustier muss niemand verzichten, wenn er in "De Hogeweyk" einzieht. In den Wohngemeinschaften steht jedem Bewohner zum Schlafen und als Rückzugsort ein eigenes Zimmer zur Verfügung, wobei ein Großteil der Zeit im gemeinschaftlichen Wohnzimmer mit integrierter Küche, draußen auf der Terrasse oder im gesamten "Dorf" verbracht wird, je nach Wunsch und gesundheitlichem Zustand jedes Einzelnen. In den Wohngruppen wird jeden Tag, möglichst nach Wunsch der Bewohner, von einem Betreuer gekocht, was zudem Tagesabläufe, wie in diesem Fall die Einnahme von Mahlzeiten, durch die gewohnten, heimatlichen Gerüche erleichtert. Die Büroplätze für die Mitarbeiter befinden sich in Form eines Schrankes in den einzelnen Wohnungen. In jedem Schrank befindet sich ein Computer und die nötigen Listen und Dokumente, wie z. B. die Behandlungspläne.

Auf dem Grundstück von "De Hogeweyk" befinden sich eine Physiotherapie-Praxis, der sogenannte "Mozartsaal" zum Musik hören und Musizieren, ein von Jedermann zugänglicher Friseur sowie ein Theater, das Platz für 120 Personen bietet. Eigene Ärzte kümmern sich bei anderen gesundheitlichen Einschränkungen. 

Für jeden Bewohner steht unter anderem die Nutzung eines sogenannten Clubs, Demenzdorf_1zu Themen wie Fahrrad fahren, Schwimmen, Spazierengehen, Gymnastik oder Musik, einmal pro Woche inklusive zur Verfügung. Weitere Angebote können in einer Art Eventbüro von den Angehörigen dazu gebucht werden.

Jeder Bewohner kann, wenn er es wünscht, unter Begleitung das Dorf verlassen. Besonders ist auch, dass das Dorf ein „offenes“ Dorf ist und nicht nur Angehörige der Bewohner, sondern jeder das Restaurant, Café oder den Supermarkt von "De Hogeweyk" besuchen kann. Bei Gelegenheit steht einem Besuch also nichts im Wege!

 

Fotos: Gesundheitsnetzwerk Niederrhein e.V.